Frischer Rhabarber Sirup für die schönen Tage

Rhababer Sirup

 

Wenn einem die ersten Sonnenstrahlen ins Gesicht fallen und man lediglich mit einem T-Shirt das Haus verlassen kann, ergreift uns ziemlich schnell die Lust, im Garten meines Papas nach ein paar frischen, großen, pinken Stangen zu suchen. Dieses Jahr muss man ehrlich zugeben, dass der Tag, an dem er uns den ersten Rhabarber vorbeigebracht hat, Ostern war und zumindest in Stuttgart von T-Shirt und Sonne im Gesicht wenig zu spüren war. Aber nichtsdestotrotz wollen wir euch heute dieses Rezept nicht vorenthalten, denn wenn der Sommer nicht kommen mag müssen wir ihn eben rufen. Und mit was würde das besser gelingen als mit einem Glas frischen, pinken Rhabarber Sirup, aufgegossen mit spritzigem Mineralwasser oder, soviel sei verraten, wie demnächst mit einem super frischen Rhabarber Minz Bash auf Gin Basis.

Oxalsäure, das Böse lauert in den Blättern

Der Rhabarber sollte unbedingt geschält werden. Denn in der Schale und den Blättern steckt eine hohe Konzentration Oxalsäure, die nicht gesund sondern eher schädlich für den Körper ist. Über das Jahr hinweg baut sich auch im Rhabarber selbst Oxalsäure auf, weshalb besonders früh geernteter Rhabarber am bekömmlichsten ist. Die schöne pinke Farbe erhält man, indem man die besonders roten Stangen benutzt und vor allem den unteren roten Teil verwendet. Dann steht dem Genuss nichts im Weg. Und ganz ehrlich… Fast ohne Arbeit. Denn dieser Rhabarber Sirup macht sich, wie fast jeder Sirup, fast von ganz allein. Viel Spaß und lasst uns wissen ob es bei euch auch so gut geklappt hat wie bei uns.

Rhabarber Sirup
Ergibt ca. 500ml
Vorbereitungszeit
10 min
Kochzeit
1 hr
Gesamtzeit
3 hr 10 min
Vorbereitungszeit
10 min
Kochzeit
1 hr
Gesamtzeit
3 hr 10 min
Zutaten
  1. 1 kg frischer Rhabarber
  2. 200g Zucker
  3. 1 frische Zitrone
  4. 400ml Wasser
Zubereitung
  1. Den Rhabarber gut waschen, schälen und in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden.
  2. Den Rhabarber in einen Topf geben, mit dem Zucker bestreuen, die Zitrone darüber auspressen und gut durchrühren. Wer Zeit hat kann den Rhabarber nun bei geschlossenem Deckel bis zu 12 Stunden so stehen lassen. Mindestens 2 Stunden sollten es jedoch sein.
  3. Nachdem der Rhababer gezogen hat, wird das Wasser hinzugegeben und der Topf zum Kochen gebracht. Der Sud sollte nun bei niedriger Hitze und geschlossenem Deckel ca. 60 Minuten köcheln.
  4. Der heiße Sirup wird durch ein Sieb in gut verschließbare Gläser gefüllt und in den Kühlschrank gestellt.
  5. Der Sirup hält sich im Kühlschrank verschlossen mindestens 2 Wochen.
  6. Je mehr Zucker man hinzugibt, desto länger ist der Sirup auch außerhalb des Kühlschranks haltbar. Grundsätzlich sollte der Sirup auch außerhalb des Kühlschranks haltbar sein, wenn steril gearbeitet wurde. Bei uns hält er sich aber meist keine Woche. Das hat aber keine hygienischen sondern eher kulinarische Gründe.
Rock the Taste http://www.rockthetaste.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.